Buch Bestellung

für Interessenten aus Europa

zum Bestellformular

Neuerscheinung: German Knife and Sword Makers

The definitive directory of makers and marks, from 1850 to 1945 *)

Autoren: J. Anthony Carter, John Walter, Henning Ritter

Herausgeber: Christian Cranmer (USA)

Verlag: Tharston Press (GB), International Military Antiques Inc. (USA)

Inhalt (englischsprachig):

  • detaillierte Geschichte der deutschen Schneidwarenindustrie

           *) abweichend vom Titel umfasst der Inhalt den Zeitraum

               von 1850 bis 2000

  • Glossar von Fachausdrücken der Messerindustrie in deutsch - englisch

  • Historie von über 1.400 Firmen aphabetisch geordnet von A - Z

  • Herstellprogramm der beschriebenen Firmen

  • Zuordnung von über 4.500 Wortmarken und Bildmarken

  • gelistete Darstellung der kaiserlichen und königlichen Marken auf Blankwaffen

  • Blankwaffen im Deutschen Reich 1933 - 1945, Dienstdolch- und Fahrtenmesserhersteller, Reichzeugmeisterei 'RZM' Codes

  • Arabische Markierungen auf Blankwaffen, die von deutschen Herstellern ab 1880 an die Türkei geliefert wurden

  • umfassendes, 51-seitiges Verzeichnis von Namen, Wort- und Bildmarken

Abbildungen von mehr als

  • 2.400 Bildmarken

  • 250 historischen Werbeanzeigen

  • 60 Reproduktionen aus alten Musterbüchern und Herstellerkatalogen

  • 80 historischen Fotos, Briefköpfen mit Firmenabbildungen und Patentauszügen

gebundener Buchdruck

  • Umfang: 656 Seiten

  • Größe:  25 x 19 cm; 4,5 cm dick

  • Geicht: 1,6 kg

Preis: in Deutschland 69,00 € inkl. MWSt und versichertem Versand per DPD,

           innerhalb des europäischen Auslands 78,00 €.

Exklusivvertrieb auf dem europäischen Kontinent: HUBERTUS Schneidwarenfabrik, Solingen

Zur Entstehung des Kompendiums

John-Walter_The-Sword-and-Bayonet-Makers-of-Imperial-Germany_1871-1918.jpg

J. Walker - The Sword and Bayonet Makers of Imperial Germany

Der britische Autor John Walter veröffentlichte 1973  für Sammler von deutschen militärischen Blankwaffen des Kaiserreichs mit seinem  Nachschlagewerk „The Sword and Bayonet Makers of Imperial Germany“ die erste international bekannt gewordene weitreichende Abhandlung zu diesem Fachgebiet. Das Buch gab mit 160 Herstellern und Großhändlern einen überschaubaren Überblick von deutschen Firmen, die in Herstellung und Vertrieb von Blankwaffen tätig waren. 

Mit vielen neuen Erkenntnissen und einer Erweiterung des Zeitrahmens bis zum Jahr 1945 sollte sein Sammlerfreund Anthony Carter ab Anfang der 1980er Jahre die Veröffentlichung des Walter-Buchs in erweitertem und aktualisiertem Umfang durchführen. Anthony Carter hatte sich bereits seit seiner Jugend durch eigene Sammelleidenschaft und später durch Recherchen umfassende Fachkenntnisse angeeignet und sein Wissen durch regelmäßige Veröffentlichungen in britischen Zeitschriften unter Beweis gestellt. Seit Ende der 1960er Jahre wurden von ihm viele Fachbeiträge in britischen Waffenmagazinen veröffentlicht. 1982 gründete er seinen eigenen Verlag "Tharston Press" und publizierte Fachbücher über internationale Blankwaffen mit dem Schwerpunkt deutscher Hersteller.

JW_1-2.jpg

J. Walter - The Sword and Bayonet Makers of Imperial Germany

JW_1-3.jpg

J. Walter - The Sword and Bayonet Makers of Imperial Germany

Carter-1981und1991.jpg

A. Carter - German Bayonets 1 & 2 - Buchtitel

Carter-1997-b.jpg

A. Carter - Bayonet Belt Frogs - Beispielseite

Durch eine Anfrage von Anthony Carter an Henning Ritter von der Firma HUBERTUS über Historie, alte Dokumente sowie über HUBERTUS-Blankwaffen entwickelte sich ab 1985 ein intensiver Informationsaustausch und eine enge Freundschaft. Aufbauend auf Firmendokumenten von Kuno Ritter, die bis in das 19. Jahrhundert zurückreichten, hatte Henning Ritter Fachliteratur, Musterbücher, Dokumente und Veröffentlichungen über die Schneidwarenindustrie in Deutschland archiviert und tauschte mit Anthony Carter in regelmäßiger Korresponz sein Fachwissen zur Historie deutscher Firmen aus und unterstützte ihn bei der Recherche und Beschaffung von Fachliteratur.

Archiv-Quellen-1.jpg

Solinger Firmendokumente "bergeweise" aus dem Archiv von Kuno Ritter

Recherchen in mehreren deutschen Archiven sowie beim Marken- und Patentamt ermöglichten den Zugriff auf vielfältigste ergänzende Quellen, die eine zeitintensive Auswertung erforderten.

Die gemeinsam mit Anthony Carter zusammengetragenen Informationen überstiegen hinsichtlich Umfang und Qualität schnell alle Erwartungen und führten zur Entscheidung, die Fertigstellung eines umfassenden, gründlich recherchierten Fachbuchs ohne Zeitdruck langfristig in Angriff zu nehmen. Dies war nicht zuletzt der damaligen Technologie geschuldet: Digitalsierung war ein Fremdwort, der anfängliche Informationsaustausch per Brief und Fotokopie konnte glücklicherweise bereits bald durch Telefax-Kommunikation beschleunigt werden, bis schließlich ein Austausch im Internet möglich wurde. Der vorgesehene Zeithorizont mußte nicht zuletzt durch die deutsche Wiedervereinigung im Jahr 1989 verändert werden: durch die Öffnung der innerdeutschen Grenze konnten wichtige Quellen und Dokumente über die Schneidwarenindustrie insbesondere im Thüringer Wald, in Sachsen sowie aus Böhmen entdeckt und ausgewertet werden.

Die Datenflut beeinflusste schließlich die Entscheidung, die Hersteller in zwei Buchbänden zu veröffentlichen und gegebenenfalls in einem Folgeband Ergänzungen und Verzeichnisse zur besseren Handhabung zu veröffentlichen.

NEU-avis-Buch.jpg

Der im Frühjahr 2002 veröffentlichte erste Band The Sword And Knife Makers of Germany 1850-2000 Vol. I von J. Anthony Carter enthielt eine detaillierte Beschreibung der deutschen Hersteller mit Anfangsbuchstaben von A bis L und gilt in der internationalen Messerszene als Standardwerk. Es ist allerdings seit mehreren Jahren, falls überhaupt, nur noch antiquarisch zu finden.

Der Folgeband mit den Herstellern von M bis Z war durch den überraschenden Tod von Anthony Carter Ende 2002 nur teilweise als Manuskript vorbereitet. 

In enger Zusammenarbeit mit dem britischen Blankwaffenkenner John Walter konnten wir Anthony Carters Werk im Juni 2015 erfolgreich abschließen. Dies erfolgte wie in Carters Band I für den Zeitraum 1850 bis 2000, beim Druck des Buches wurde irrtümlich der "alte" von John Walter geplante Zeitraum (bis 1945) verwendet.
Als Herausgeber wurde Carters alter Freund Christian Cranmer gewonnen, der in den USA ein renommiertes Unternehmen für Liebhaber historischer Waffen leitet. Er hat sich für den Druck eines Gesamtwerks aller Hersteller mit den Anfangsbuchstaben von A bis Z entschieden.

Das neue Standardwerk beinhaltet aktualisierte, veränderte und erweiterte Angaben des bisherigen Teil I, weitreichend ergänzt um die Hersteller von M bis Z. Zusätzliche Register erleichtern die Zuordnung von Namen und Markenzeichen.

makers-intro-013-150-2.jpg

Der Herausgeber und die Autoren der aktuellen 2015 Auflage (v. l. n. r): Christian Cranmer - John Walter - Henning Ritter

Buchbestellung - Vorgehensweise und Ablauf

1. Ausfüllen des Bestellformulars.

2. Absenden des Formulars per Maus-Klick.

3. Zeitgleich mit dem Eingang Ihrer Bestellung bei uns, erhalten Sie eine Kopie Ihres übermittelten Formulars.
4. Sie erhalten zeitnah eine Vorkassen-Rechnung an Ihre angegebene Mailadresse.

5. Sobald der Geldeingang auf unserem Konto verbucht ist, versenden wir das Buch per DPD.

Bestellformular

Bitte füllen Sie alle mit einem * gekennzeichneten Felder aus, damit wir Ihre Bestellung bearbeiten können.

Vorname: *
Nachname: *
Firma:

Strasse: *
Hausnummer: *
Postleitzahl: *
Stadt: *
Land: *

E-Mail Adresse: *

Ihre Nachricht an uns:

SPAM Sicherheits-Code:
Captcha
bitte hier eintragen => *

 
 

Viel Vergnügen beim Lesen und weiteren Nachforschungen wünscht

Henning Ritter

HUBERTUS Schneidwarenfabrik Kuno Ritter e.K., Solingen

German-Sword-and-Knife-Makers-2015_Titelbild-klein.jpg

Die Meinung des Experten

Lesen Sie hier, was der bekannte Journalist und anerkannte Taschenmesser-Experte Dr. Stefan Schmalhaus in seinem Blog "Alles über feine Taschenmesser" zu diesem Solingen-Kompendium schreibt.

J. Anthony Carter (*21.09.1943 +22.06.2002)

J. Anthony Carter
(*21.09.1943 +22.06.2002)

Nachruf auf J. Anthony Carter
The Telegraph - 06.07.2002

Exemplarische Seiten als Leseprobe

German-Sword-and-Knife-Makers-2015_Titelbild-klein.jpg

Frontpage

makers-intro-005.jpeg

Seite 5 - Contents (Inhalt)

makers-intro-027.jpeg

Seite 27

makers-intro-031.jpeg

Seite 31

makers-intro-037.jpeg

Seite 37

makers-intro-040.jpeg

Seite 40

makers-intro-048.jpeg

Seite 48

makers-intro-049.jpeg

Seite 49

makers-intro-054.jpg

Seite 54

makers-intro-056.jpg

Seite 56

makers-intro-067-glossary.jpeg

Seite 67 - Glossary (Glossar)

makers-a-071.jpeg

Seite 71

makers-a-072.jpeg

Seite 72

makers-a-082.jpeg

Seite 82

makers-f-198.jpeg

Seite 198

makers-no-425.jpeg

Seite 425

makers-no-427.jpeg

Seite 427

makers-r-457.jpeg

Seite 457

makers-wxyz-545.jpeg

Seite 545

makers-wxyz-562.jpeg

Seite 562

makers-wxyz-579.jpeg

Seite 579

makers-zapx-583.jpeg

Seite 583

makers-zapx-589.jpeg

Seite 589

makers-zapx-600.jpeg

Seite 600

makers-zapx-604.jpeg

Seite 604

makers-zindex-thematic-605-A.jpeg

Seite 605 - Index A

makers-zindex-thematic-655-XYZ.jpeg

Seite 655 - Index XYZ


240 320 360 480 532 540 568 600 640 768 980