Waidblätter und Waidbestecke

Das Waidbesteck (im 16. - 18. Jahrhundert "Weidbesteck") war ursprünglich ein Werkzeugsatz, bestehend aus einem übergroßen Weidmesser (oft auch als Weydemesser, Plötze oder Praxe bezeichnet) und verschiedenen weiteren Besteckteilen wie beispielsweise der Spicknadel und dem Schleifstahl.

Als Werkzeug für das Aufbrechen und Zerlegen des Wildes, das Abtrennen von Knochen und Gehörn war die Plötze mit einer schweren, breiten Klinge und kurzem Griff versehen. Wegen der Eignung als Hiebmesser diente sie auch zum Freischlagen von Ästen und Gestrüpp auf den Pirschgängen und an den Jagdständen, weshalb das Weidmesser auch als Standhauer bezeichnet wurde. 

Mit der Neubelebung des jagdlichen Brauchtums in den 1930er Jahren entstand der Wunsch nach einem universellen Jagdwerkzeug, das in verschiedenen Ausführungen entwickelt  und als Waidblatt bezeichnet wurde. Ergänzt wurde das Waidblatt häufig durch ein Nickmesser (Nicker) und in dieser Kombination als Waidbesteck benannt.

Unser HUBERTUS Waidblatt entstand Anfang der 1950er Jahre in Zusammenarbeit mit der Solinger Blankwaffenfabrik Carl Eickhorn, als kein anderer Hersteller an einer Neuauflage eines 1936 patentrechlich geschützten und bis in die 1940er Jahre in Marburg hergestellten Waidblattmodells interessiert war.  Bis zum Konkurs von Carl Eickhorn (1976) wurde das Waidblatt und auch - mit zusätzlichem Nicker - das Waidbesteck von beiden Firmen unter eigener Marke hergestellt und vertrieben, danach gingen die Werkzeuge in den Besitz von HUBERTUS über.

Die unmittelbar nach Kriegsende begonnene gegenseitige Auftragsfertigung zwischen Kuno Ritter und Wilhelm Weltersbach führte von 1956 bis 1960 zu kleinen bei Kuno Ritter gefertigten Serien von Waidblatt bzw. Waidbesteck unter der Weltersbach Marke "WEIDMANNSHEIL".

22.202.HH.21 - Waidblatt

Klingenlänge: 21,5 cm

Klingenstärke: 7 mm

Gesamtlänge: 33 cm

Klingenmaterial: C 45 Karbonstahl

Gewicht: ca. 610 Gramm

Griffschalen: Hirschhorn 

Beschläge: Neusilber 

grüne Leder-Gürtelscheide

22.202.HH.23-Waidblatt .jpg

22.003.HH.00 - Waidbesteck

Gewicht: ca. 890 Gramm

Daten des Waidblattes siehe oben

 

Nicker vom Waidbesteck:

Klingenlänge: 10 cm

Klingenstärke: 3,3 mm

Gesamtlänge: 20,5 cm

Klingenmaterial: 1.4034 rostfrei

Gewicht: ca. 200 Gramm

Griffschalen: Hirschhorn 

Beschläge: Neusilber 

grüne Leder-Gürtelscheide

22.003.HH.00.jpg

Historischer Rückblick

Waidblatt_historisch.jpg
Scholz'sches Waidblatt, um 1940

240 320 360 480 532 540 568 600 640 768 980