Nachsuchemesser

Nachsuchemesser werden vorrangig verwendet, um bei der Nachsuche das verletzte und vom Hund gestellte Wild zu erlegen. Um eine sichere Handhabung zu gewährleisten, waren und sind diese Messer mit einer langen, kräftigen Klinge und einer stark ausgeprägten Parierstange versehen. Die historische Bezeichnung für Nachsuchemesser war oft "Saufänger" oder "Bärentöter".

HUBERTUS Nachsuchemesser weisen eine mittig zum Griff positionierte Klingenspitze auf, die im vorderen Bereich auch am Klingenrücken für den erforderlichen Stich scharf ausgeschliffen ist, so dass sie auch die Winterdecke von Wild leicht durchstößt. Der ergonomisch geformte Griff unterstützt in Verbindung mit einer breiten Parierstange mit Daumenabstützung die einfache und sichere Handhabung. Der vordere Klingenbereich ist sehr breit ausgeformt und verjüngt sich zum Griff hin, wodurch das Verenden des Wilds beschleunigt wird. 

22.108.HH.18 - Nachsuchemesser

Klingenlänge: 18,5 cm,
Klinge am Rücken im vorderen Drittel scharf ausgeschliffen

Klingenmaterial: 1.4034 rostfrei

Gesamtlänge: 31 cm

Griffschalen: Hirschhorn

Parierstange: massives Neusilber

Leder-Gürteletui mit Pistolenknopf am Überwurf

Gesamtgewicht: ca. 450 Gramm

22.108.HH.18-Nachsuchemesser.jpg

22.108.HZ.18 - Nachsuchemesser "Huntmaster"

Klingenlänge: 18,5 cm,
Klinge am Rücken im vorderen Drittel scharf ausgeschliffen

Klingenmaterial: 1.4034 rostfrei

Gesamtlänge: 31 cm

Griffschalen: Bubinga-Holz

Parierstange: massives Neusilber

Leder-Gürteletui mit Pistolenknopf am Überwurf

Gesamtgewicht: ca. 450 Gramm

22.108.HZ.18-Huntmaster.jpg

Historischer Rückblick

Nachsuchemesser-historisch.jpg
Nachsuchemesser - "Saufänger" Gewehrfabrik und Jagdversand Ernst Steigleder, Berlin 1921

TIPP

Als Alternative gibt es bei uns das klassische HUBERTUS Verlängerungsmesser / Saufänger


240 320 360 480 532 540 568 600 640 768 980