Saufedern - Sauspieße

Die Saufeder ist ein Spieß mit bis zu zwei Meter langem Holzstiel und einer blattförmigen Klinge. Sie wurde bei der Jagd auf Bären und Wildschweine bis in das 18. Jahrhundert verwendet. Um einen festen Griff zu ermöglichen und ein Abrutschen zu vermeiden, ist der Holzgriff mit Lederriemen kreuzweise umwickelt. Ein Knebel am Ende der Klinge verhindert ein zu tiefes Eindringen in den Wildkörper.

HUBERTUS Saufedern sind mit einer aus Kohlenstoffstahl geschmiedeten Klinge versehen, der massive Übergang vom Blatt zum Holzstiel läuft quadratisch aus und ist mit einer Bohrung versehen, die auf einen Zapfen des Stiels aufgesteckt wird. Als zusätzliche dauerhafte Verbindung dient eine Verschraubung von Klinge und Holzstiel mit einer verdeckt angebrachten Imbusschraube.

Der Stiel ist mit braunen Lederriemen sowie zwei eng mit Kordel umwickelten Griffflächen umwickelt, Ziernägel halten das Leder in Position. Unterhalb der Klinge ist ein beweglich befestigter Knebel aus Hirschhorn angebracht, durch den das zu tiefe Eindringen der Klinge in den Wildkörper verhindert wird.

21.110.HL.35 - Saufeder mit vernickelter Klinge
21.610.HL.35 - zusätzlich dekorative Ätzungen auf dem Klingenschaft

Klinge

Kohlenstoffstahl C 45 geschmiedet

Vernicklung als Korrosionsschutz

Klingenlänge: ca. 36 cm

Blattlänge: ca. 18 cm

Breite: ca. 6,5 cm

Klingenschaft:  4 x 4 cm, Länge: ca. 18 cm

Gewicht: ca. 1,4 kg

braune Lederscheide als Klingenschutz

 

Holzstiel

mit Leder und Kordel umwickelt, stabile Ziernägel zur Befestigung 

Hirschhornspitze als beweglich angebrachter Knebel

 

Gesamtlänge der Saufeder: ca. 185 cm

Hubertus-Saufeder.jpg

Historischer Rückblick

Niederländischer Stich 'Saujagd', wohl 16. Jahrhundert
Niederländischer Stich 'Saujagd',
wohl 16. Jahrhundert

240 320 360 480 532 540 568 600 640 768 980